Studiengänge im Bereich Personalwesen

Es gibt dutzende Möglichkeiten, sich auf eine Karriere im Personalwesen vorzubereiten - entweder über eine kaufmännische Ausbildung oder (und dahin geht der Trend) über ein Studium. Wir haben zu verschiedenen Studiengängen, die sich für eine Karriere als Personalmanager oder Personalentwickler eignen, ausführliche Beschreibungen verfasst. Und nachfolgend einen Überblick, was die typischen Voraussetzungen dafür sind.

Studiengänge: ausführlich beschrieben

Diese Studienmöglichkeiten stellen wir mit eigenen Beschreibungen vor:

Was haben andere Personaler studiert?

Das Personalwesen ist ein Unternehmensbereich, für den man nicht unbedingt einen spezialisierten Studiengang abgeschlossen haben muss. Gerade beim Bachelor gibt es keine große Auswahl an Personal-Studiengängen. Dafür gibt es umso mehr Master- und MBA-Studiengänge, mit denen du dich nach einem Bachelor-Erststudium spezialisieren bzw. deine Qualifikation im Bereich Human Resources ausbauen kannst.

In Stellenanzeigen stehen meistens solche Formulierungen:

Sie bieten...

  • „... ein erfolgreich abgeschlossenes Studium mit Schwerpunkt Human Resources; gerne mit Berufserfahrung und Weiterbildung im Personalmanagement.“
  • „... ein wirtschaftswissenschaftliches oder juristisches Studium mit Schwerpunkt Personal.“
  • „... eine abgeschlossene kaufm. Ausbildung (idealerweise mit Zusatzqualifikation im Bereich Personal) oder ein Studium in BWL mit Schwerpunkt Personal.“
  • „... ein abgeschlossenes Studium in Psychologie, Pädagogik, Sozialwissenschaften oder Wirtschaftswissenschaften mit dem Schwerpunkt Personal.“
  • „... eine erfolgreich abgeschlossene kaufmännische Berufsausbildung, ein betriebswirtschaftliches Studium oder eine vergleichbare Qualifikation.“

Du siehst, es gibt ein sehr breites Spektrum an in Frage kommenden Ausbildungen und Studiengängen. Und bei den oben aufgeführten Formulierungen sind noch längst nicht alle Möglichkeiten abgebildet. Wir haben mal bei dem Business-Netzwerk Xing nachgeschaut, mit welchen Studiengängen Berufstätige einen Job im Personalwesen erhalten haben:

Schaubild zeigt, dass Absolventen des Bachelors in Betriebswirtschaft an der Universität Hamburg erfahrungsgemäß als Consultant Finance, Accounting and HR und Manager Recruiting (Talent Acquisition/Talent Management) geworden sind
Schaubild zeigt, dass Absolventen des Studiums European Human Resource Management an der Universität Bamberg HR-Praktikant und anschließend Personalreferent/in werden können
Schaubild zeigt, dass das Studium International Human Resource Management an der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin dazu qualifiziert, nach siebenmonatiger Erfahrung als Werkstudent in Human Resources im Recruiting tätig zu sein
Schaubild zeigt, dass Absolventen des Studiums Internationales Personalmanagement an der Hochschule Ludwigshafen Personalreferent/in werden können
Schaubild zeigt, dass Personaler/innen mit einem Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Bonn und der Weiterbildung im Arbeitsrecht am deutschen Anwaltsinstitut Rechtsanwalt, in der Personalbetreuung oder als Personalreferent/in tätig werden können
Schaubild zeigt auf, dass ein Studium der Kulturwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität zur Tätigkeit als Personaler/in in der Position des Employer Branding Manager qualifiziert, wenn man Berufserfahrung als Werkstudent im Bereich Personalwesen gesammelt hat
Schaubild zeigt auf, dass man mit einem Philologie und Kunstgeschichte Studium an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Personalrecruiting, in der Projektleitung Personalservices oder als Spezialist Employer Branding / Recruiting arbeiten kann
Schaubild zeigt, dass Personaler/innen mit einem Management Studium an der Universität Flensburg von Personalentwickler/in, HR-Projektmanager/in bis hin zu Senior Employer Branding Expert werden können
Schaubild zeigt, dass man mit einem Pädagogik Studium an der Universität im Bereich Personalentwicklung tätig werden kann
Grafik zeigt, dass man mit einem Studium der Personalentwicklung an der Technischen Universität Kaiserslautern als Personaler/in sowohl als Marketing und Personal Specialist als auch als Manager/in Personal- und Organisationsentwicklung tätig werden kann
Grafik zeigt, dass man als Personaler mit einem Psychologie Studium an der Universität Trier Referent/in im Personalmanagement oder Berater/in in der Personalentwicklung werden kann
Grafik zeigt, dass Personaler mit einem Studienabschluss in Recht, Personalmanagement und -psychologie an der Ostfalia Hochschule anschließend Berufserfahrung als Personalreferent/in sammeln können
Grafik zeigt, dass Personaler mit einem Studium der Sozialökonomie an der Universität Hamburg Talent Manager oder Junior Human Resources Manager werden können
Darstellung zeigt, dass Personaler, die ein Studium der Wirtschaftspsychologie an der FH Osnabrück im Bachelor abgeschlossen haben und entweder 9 oder 10 Monate Berufserfahrung haben, als Personaldisponent tätig sind
Grafische Darstellung zeigt, dass ein Personaler mit einem Hochschulabschluss der Wirtschaftswissenschaften an der Universität Marburg nach 2 Jahren Berufserfahrung Personal Recruiter ist, während ein anderer nach 4 jähriger Erfahrung Personalreferent ist

Egal, ob du dir einen Studiengang aussuchst, der das Personalmanagement/-wesen schon im Namen trägt, oder dich für einen Studiengang aus einem anderen Fachbereich (evtl. mit Schwerpunkt im Personalbereich) entscheidet: Praxiserfahrungen sind das A und O. Vor allem Bachelor-Studenten sollten unbedingt passende studentische Nebenjobs haben - egal, ob man auf das Geld angewiesen ist, oder nicht. Diese Nebenjobs (auch Werkstudentenjob genannt) sind das beste Sprungbrett, was man in den Beruf haben kann. Diese Erfahrung hat z.B. auch Florian gemacht, wie er in seinem Erfahrungsbericht erzählt:

"Während des Studiums habe ich bereits in einer Personalberatung als Researcher gearbeitet (…). Noch während des Studiums habe ich dann ein Übernahmeangebot einer Personalberatung bekommen."

Bachelor und/oder Master?

Wer einen Bachelor z.B. in einem thematisch fremden Bereich, z.B. Pädagogik oder Sozialökonomie, macht, für den lohnt sich auf jeden Fall ein spezialisierter Human Resource Management Master.

Wer hingegen schon im Bachelor einen spezialisierten Personalmanagement-Abschluss hat, braucht nicht unbedingt noch einen Master aus dem gleichen Bereich. Nach einigen Jahren im Berufsleben kann man dann z.B. über einen MBA oder einen Master aus einem anderen Bereich, der aber mit dem Tätigkeitsfeld zu tun hat, nachdenken.

War dieser Text hilfreich für dich?

4,70 /5 (Abstimmungen: 10)

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de