NC für das Personalmanagement Studium

Der Numerus Clausus ist immer ein großes Thema bei der Studienwahl - natürlich auch im Bereich Personalmanagement. Da viele Studiengänge von privaten Hochschulen angeboten werden, fällt der NC oft weg. Aber für so manchen staatlichen Studiengang ist er dennoch eine Hürde. Wir haben alle Infos zum Personalmanagement NC recherchiert.

Grundsätzlich gehört ein Studium im Bereich Personalwesen zu den gefragteren Studiengängen. Das liegt auch daran, dass Personalmanagement zum Teil als Vertiefung in allgemeinen BWL-Studiengängen angeboten wird.

Wichtig zu wissen ist außerdem, dass nicht immer die Abinote auch gleich der NC ist. Das siehst du etwas weiter unten auf dieser Seite auch gut anhand der beiden Beispiele der Hochschulen Pforzheim und Heilbronn. Dort gibt es nämlich eigene Auswahlverfahren, bei denen zwar die Abinote auch eine große Rolle spielt, aber nicht unbedingt das wichtigste Kriterium ist.

NC-Werte und Auswahlverfahren der Personal-Studiengänge

Personalmanagement NC - Mit welchem Abischnitt kann ich studieren?

Grundsätzlich gilt: Du solltest schon ein etwas besseres Abitur bzw. Fachabitur mitbringen, denn die Studiengänge an den staatlichen Unis und Fachhochschulen sind recht gut nachgefragt. Diese Grafik zeigt dir an, in welchem Bereich du ungefähr mit deiner Abinote liegen solltest, um den Numerus Clausus zu schaffen:

Wir haben die NC-Werte des Wintersemesters von den NC-Werten des Sommersemesters farblich unterschieden. Du kannst somit deutlich sehen, dass im Sommersemester deutlich bessere Chancen bestehen, auch mit einem schlechteren Abitur einen Studienplatz zu erhalten.

Hier die Übersicht nochmal als Tabelle:

Ostfalia Hochschule
(Recht, Personalmanagement und -psychologie)
NC 1,9 / 10 WS (WiSe 2016/2017)NC 2,8 / 9 WS (SoSe 2016)
Hochschule Ludwigshafen am Rhein
(Bachelor Int. Personalmanagement und Organisation)
NC 2,4 / 6 WS (WiSe 2016/2017) NC 2,9 / 3 WS (SoSe 2016)
Hochschule Pforzheimhochschuleigener NC
Hochschule Heilbronn
(Bachelor Management und Personalwesen)
Eigene Note 2,5 / 8 WS (WiSe 2015/2016)
Universität Greifswald
(Recht-Wirtschaft-Personal)
Kein NC
FH Kiel
(BWL mit Schwerpunkt Personal)
NC 2,0 / 8 WS (WiSe 2016/2017) NC 2,4 / 7 WS (SoSe 2016)

(Erläuterung: WiSe = Wintersemester / SoSe = Sommersemester / WS = Wartesemester)

Wie du siehst, geht es beim NC für das Personalmanagement Studium nicht immer nur einzig und allein um deinen Abischnitt, sondern manche Hochschulen führen ein etwas aufwändigeres Verfahren durch, um ihre Studierenden zu finden.

Beispiele für individuelle Aufnahmeverfahren

Zwei typische Beispiele haben wir herausgesucht, über welche Wege man zu einem Studium im Bereich Personalmanagement / Personalwesen zugelassen werden kann:

Hochschule Pforzheim

Die HS Pforzheim bildet sich quasi eine eigene Note aus zwei Faktoren:

1.) Die gewichtete Gesamtnote der Hochschulzugangsberechtigung.
Diese wird so ermittelt:

  • Durchschnittsnote der Hochschulzugangsberechtigung = 50 %
  • Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung im Fach Mathematik = 30 %
  • Einzelnoten der Hochschulzugangsberechtigung im Fach Englisch = 20 %

2.) Der (freiwillige) Studierfähigkeitstest
3,5stündiger schriftlicher Test, der den vier Aufgabengruppen Textverständnis, Sprachgefühl, Quantitative Probleme lösen und Diagrammanalyse besteht.

Am Ende geht die gewichtete Gesamtnote zu 70% und der Studierfähigkeitstest zu 30% in eine neue Note ein, nach dieser dann die Studienplätze für den Personalmanagement Bachelor vergeben wird. Also ein aufwändiges NC-Verfahren.

Hochschule Heilbronn

Hier werden 90% der Studienplätze nach folgendem System vergeben:

KriteriumGewichtung (in %)
Gesamtnote der Hochschulzugangsberechtigung (HZB)40
Note des Faches Deutsch aus der HZB10
Note des Faches Mathematik aus der HZB10
Bestbenotete fortgeführte Fremdsprache aus der HZB10
Punktwert "abgeschlossene Berufsausbildung"30

Man kann also durch eine abgeschlossene Berufsausbildung seine Zulassungschancen nochmal erhöhen.

Private Hochschulen haben keinen NC

Anfangs haben wir es schon geschrieben - die meisten Personalmanagement Studiengänge werden von privaten Hochschulen angeboten. Und diese verlangen von ihren Bewerbern keine bestimmte Abinote, sondern vergeben ihre Studienplätze entweder anhand eines Auswahlverfahrens oder nach dem Prinzip „First come, first serve“.

Exkurs: Auswahlverfahren privater Hochschulen

Das Wort „Auswahlverfahren“ klingt etwas einschüchternd, denn man weiß als Bewerber ja nicht genau, was auf einen zukommt. Im Endeffekt ist aber alles halb so schlimm. Typische Tests für das Studium sehen so aus:

1.) Schriftlicher Teil

Ähnelt ein wenig einer kleinen Klausur. Du kriegst eine Art Allgemeinwissenstest, meist bestehend aus Fragen zu Wirtschaft, Politik und evtl. auch zum Personalwesen. Keine Sorge, die Fragen zum Personalwesen sind nicht zu speziell, schließlich willst du die Fachbegriffe ja erst im Studium lernen. Dazu kommen ein paar Mathe-, Englisch- und Logikfragen. Evtl. sollst du auch noch beschreiben, warum du gerne Personalmanagement studieren möchtest.

2.) Praktischer Teil

Oft ist das eine Gruppenarbeit, wo du mit anderen Bewerbern eine Lösung für ein bestimmtes Problem diskutierst. Anschließend stellt man diese dann vor den anderen Leuten vor. Sicherlich der aufregendere Part, aber auch nichts, was man nicht schaffen kann.

Egal, ob du einen Personalmanagement NC an einer staatlichen Hochschule überspringen musst oder dich bei einer privaten Hochschule bewirbst - wir drücken die Daumen!

War dieser Text hilfreich für dich?

5,00 /5 (Abstimmungen: 7)

Weiterempfehlen

Wenn dir unser Angebot gefällt, freuen wir uns über eine Empfehlung!

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de

Schließen

Alle Fachbereiche auf einen Blick findest Du unter: www.das-richtige-studieren.de