Schließen

Personalmanagement Weiterbildungen im Überblick

Eine Personalmanagement Weiterbildung ist genau das Richtige für dich, wenn du gerne in einem abwechslungsreichen Beruf arbeiten möchtest, in dem sich organisatorische, betriebswirtschaftliche und sozial-kommunikative Elemente miteinander vermischen. Es gibt zahlreiche Kurse und Anbieter auf dem Markt. Wir verschaffen dir einen Überblick und in unserer Datenbank findest du die passenden Anbieter!

Personalmanagement Weiterbildung

Wer gerne Personalmanager/in werden oder sein Wissen in diesem Bereich erneuern bzw. auffrischen möchte, hat verschiedene Optionen: Am Anfang des Berufslebens kommt eine passende Ausbildung in Frage, alternativ kann man auch ein Studium absolvieren. Und gerade wenn man schon Erfahrung in dem Beruf hat, ist eine qualifizierte Weiterbildung eine gute Möglichkeit, um sich zu spezialisieren und die nächste Karrierestufe zu erreichen. 

Übrigens: Da der englische Begriff „Human Resources Management“ mittlerweile auch in Deutschland (und dementsprechend auch bei deutschen Bildungsanbietern) immer stärker zur Anwendung kommt, solltest du bei deiner Recherche nach einer Personalmanagement Weiterbildung unbedingt auch nach Human Resources suchen.

Lehrgangstipp

Sponsored

Die AKAD bietet nicht nur verschiedene Bachelor und Master, sondern auch passende Weiterbildungen wie "Digital Human Resource Manager" oder "Personalführung/ - entwicklung" an. Details im Infomaterial.

Infomaterial anfordern

  • Kostenlos
  • Unverbindlich
  • Alle Infos auf einen Blick

* Pflichtfelder

Personalmanagement Weiterbildung:
Alle Infos

Inhalte

Die Mitarbeiter sind die wichtigste Ressource eines Unternehmens – unabhängig von der Branche oder Spezialisierung. Aus diesem Grund ist es auch so wichtig, diese Ressource richtig einzusetzen, effektiv zu verwalten und weiterzuentwickeln.

Genau darum geht es im Personalmanagement: Die richtigen Mitarbeiter für das Team und die entsprechenden Stellen zu finden, sich mit diesen individuell auseinanderzusetzen und Probleme so zu lösen, dass im Anschluss nicht nur das Unternehmen, sondern auch die Mitarbeiter zufrieden sind und sich langfristig an den Betrieb binden. Abgerundet wird das berufliche Profil durch administrative und betriebswirtschaftliche Elemente. Das macht Personalmanagement zu einer komplexen und sicher nicht immer leichten Aufgabe, bei der man neben einer hohen Sozialkompetenz und einem gewissen Fingerspitzengefühl vor allem auch Kenntnisse und Fähigkeiten aus folgenden Bereichen mitbringen muss:

  • Human Capital Management
  • Personaladministration
  • Recruiting/E-Recruiting
  • Personalstrategie
  • Personalmarketing
  • Controlling
  • Personalentwicklung
  • Generationsübergreifendes und interkulturelles Personalmanagement
  • Arbeitsrecht
  • Change Management
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement
  • Betriebswirtschaft

Darüber hinaus finden sich aber auch noch eine Menge spezialisierter Angebote, die sich jeweils auf einen ganz bestimmten Teil des Personalmanagements konzentrieren. Da zum Beispiel Diversity im HR-Bereich ein großes Thema ist, findet sich hier ein breites Angebot. Aber auch Themen wie Demografische Entwicklung, Fachkräftemangel etc. sind wichtige Trends, über die erfolgreiche Personalmanager auf jeden Fall Bescheid wissen sollten.

Voraussetzungen

Um eine Personalmanagement Weiterbildung aufzunehmen, müssen die Interessenten in der Regel bestimmte Qualifikationen mitbringen und Voraussetzungen erfüllen. Welche das aber konkret sind, hängt letztendlich vom individuellen Kurs und Angebot ab.

Richtet sich eine Weiterbildung zum Beispiel an Fortgeschrittene oder Führungskräfte, die ihr Wissen aufpolieren oder sich über neue Trends und Entwicklungen informieren möchten, wird oft zum Beispiel eine bestimmte Berufserfahrung vorausgesetzt.

Wer sich hingegen für eine Weiterbildung interessiert, die eher grundlegende Inhalte zum Thema Personalmanagement vermittelt und deren Zielgruppe vor allem Neulinge sind, braucht meist einen höheren Schulabschluss wie das Abitur sowie ein generelles Interesse an Themenkomplexen wie BWL oder Marketing. Für Aufstiegsfortbildungen wie Personalfachkaufmann (IHK) oder Geprüfter Betriebswirt Personalwirtschaft braucht man beispielsweise eine abgeschlossene Ausbildung.

Neben den offiziellen Qualifikationen solltest du aber auch ein bestimmtes Persönlichkeitsprofil mitbringen, wenn du im Personalmanagement erfolgreich sein willst. Da die Arbeit mit Menschen hier zum Tagesgeschäft gehört, solltest du natürlich ein hohes Maß an sozialer Kompetenz mitbringen. Durchsetzungsvermögen, eine analytische Denkweise sowie das Verständnis für gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge gehören aber genauso dazu.

Dauer und Verlauf

Wer das Handwerk des Personalers von der Pike auf lernen und sich neue berufliche Möglichkeiten eröffnen oder seine jetzige Position festigen möchte, der muss für eine entsprechende Weiterbildung schon mal ein paar Monate einplanen. Die meisten Anbieter, die ausführlichere und eher an Anfänger gerichtete Kurse im Programm haben, setzen für diese meist einen Zeitraum zwischen 6 und 12 Monaten an. Es gibt aber auch Angebote mit bis zu 36 Monaten Regelstudienzeit.

Da der überwiegende Teil dieser Angebote berufsbegleitend ist, bedeutet das in der Regel, dass du neben dem Beruf im Selbststudium sowie in den Abendstunden oder am Wochenende normalerweise Veranstaltungen besuchst. Deutlich weniger aufwendig hingegen sind die kürzeren und spezialisierten Weiterbildungen. Da sie sich nicht mit den Grundlagen aufhalten, sondern nur einen oder mehrere spezielle Aspekte behandeln, sind sie in der Regel viel kürzer – oft haben sie sogar eine Länge von nur wenigen Tagen oder einem Wochenende. Deswegen ist eine durchgängige Anwesenheit hier auch meist Pflicht.

Weiterbildungsformen

Weiterbildungen im Personalmanagement lassen sich im Prinzip in drei verschiedene Formen unterteilen:

  1. Präsenz-Weiterbildungen
    In dieser Variante müssen die Teilnehmer über die gesamte Dauer der Veranstaltung anwesend sein. Es gibt mehrtägige Kurse, aber auch Veranstaltungen, die über bis zu sechs Monate in Vollzeit laufen (zum Beispiel der Staatlich geprüfte Betriebswirt).

  2. Berufsbegleitender Präsenzkurs
    Beim berufsbegleitenden Präsenzlehrgang besuchen die Teilnehmer regelmäßige Veranstaltungen, die aber entweder in den Abendstunden oder am Wochenende stattfinden – sodass man seinen Job und sein Einkommen nicht aufgeben muss. Das bedeutet aber nicht, dass man nicht auch noch außerhalb der eigentlichen Unterrichtszeiten lernen müsste, denn das selbstständige Vor- und Nachbereiten des Stoffes ist hier ein absolutes Muss.

  3. Fernstudium
    Das Fernstudium bzw. der Fernlehrgang ist von allen Weiterbildungsformen diejenige mit der größten räumlichen und zeitlichen Flexibilität. Hier bekommst du die Unterrichtsmaterialien direkt nach Hause geschickt, um sie dann im Anschluss nach deiner eigenen Zeiteinteilung zu lernen. Ganz ohne Präsenzveranstaltungen kommt aber auch das Fernstudium nicht aus: Auch hier finden sich einige Präsenzveranstaltungen, zum Beispiel für Prüfungen.

Anerkennung

Da die Weiterbildung zum Personalmanager nicht nach einheitlichen Standards abläuft, gibt es auch keinen einheitlichen Abschluss. In der Regel erhältst du deswegen nach dem Ende deiner Weiterbildung ein institutsinternes Zertifikat. Ob diese berufsqualifizierend und auf dem Arbeitsmarkt anerkannt sind, lässt sich deswegen nicht pauschal beurteilen.

Woran erkennt man seriöse und anerkannte Weiterbildungen?

Zunächst muss man unterscheiden: Was möchtest du mit der HR Weiterbildung erreichen? Einen größeren Karriereschritt bzw. Jobwechsel oder das Auffrischen von Wissen bzw. die Fortbildung in einem klar abgegrenzten Bereich des Human Resource Managements?

Generell gilt: Je länger eine Weiterbildung dauert und je strenger die Voraussetzungen sind, desto mehr lässt sich damit dann im Berufsleben erreichen. Staatlich geprüfte oder IHK-Abschlüsse haben klare Standards und Firmenchefs wissen, was sie von diesen Absolventen erwarten können. Wenn es um Kurse mit institutseigenem Abschluss geht, sollte man sich vorher z.B. bei den Kollegen informieren oder über Xing Personen anschreiben, die bei dem Anbieter schon gelernt haben. So erhält man einen Überblick, ob sich die Investition von Zeit und Geld lohnt.

Stellenbörse Personalmanagement

Du willst wissen, wie die Nachfrage auf dem Arbeitsmarkt ist oder suchst eine konkrete Stelle? Dann wirf doch einfach mal einen Blick in unsere Stellenbörse!

19 Institute mit passender Weiterbildung

Alle Ergebnisse

War dieser Text hilfreich für dich?

4,86/5 (Abstimmungen: 7)